A win is a win is a win!

Dieses amerikanische Sprichwort  resümiert am besten den Sieg unserer Cyclones U19 vom vergangenen Wochenende.

Verdient aber äußerst knapp setzten sich die jungen Rotenburger mit 8:6 gegen die Spielgemeinschaft der Ritterhude Badgers und Benefeld Blacksharks durch.

Die Angriffsformation der Wirbelstürme zeigte an diesem Spieltag immer wieder Ansätze ihres Könnens, brachte sich aber durch viele Fehler um den Lohn ihrer Bemühungen. Während des gesamten Spiels gab es Abstimmungsschwierigkeiten, sodass die Offense keine Punkte produzieren konnte.

Sämtliche Punkte der Cyclones erzielte dafür die deutlich besser aufgelegte Abwehrreihe. Obwohl auch hier vieles nicht nach dem Geschmack der Coaches ablief, erzielte die Defense einen Touchdown und einen Safety.

Nach punktlosem ersten Viertel fing LB Josiah Schwinge im zweiten Viertel eine Pass des gegnerischen QB ab und lief zickzack über das halbe Feld bis zum Touchdown. Der Extrapunkt wurde geblockt. Wenig später glichen die Badgers/Sharks mit einem kurzen Lauf in die Endzone der Rotenburger zum 6:6 aus. Der Extrapunktversuch ging daneben. Erst im vierten Viertel konnte die Defense der Cycylones, mithilfe von  Defensive End Niklas Heuer und den Linebackern Pascal Nicolai und Till Pook, den gegnerischen Quarterback  in dessen Endzone zu Fall bringen. Das bedeutete zwei Punkte durch „Safety“ zum Endstand von 8:6.

Aufgrund seiner konstant überzeugenden Leistungen wurde DE/OT Ron Steinigen zum MVP des Spieltags gewählt und die Coaches freuen sich noch auf viele tolle Tackles von ihm und seinen Mitspielern der Defenseline!

Jetzt heißt es für die Wirbelstürme , sich im Training nochmal deutlich zu verbessern, da in 14 Tagen der nächste schwere Gegner in Rotenburg erwartet wird.

Am 27.5. kommt die A-Jugend der Bremen Firebirds nach Rotenburg. Sie konnten sich ebenfalls am vergangenen Wochenende mit 33:13 gegen die Osnabrück Tigers durchsetzen. Kickoff ist um 12.00 Uhr.  

Am vergangenen Wochenende fegte übrigens unsere Herrenmannschaft das Team der „Heat“ mit 64:0  wieder zurück nach Hamburg!